Projektwoche 22.01.-26.01.2018

"Im und mit dem Rhythmus lernen"

Eine ganze Woche stand das Lernen „im und mit dem Rhythmus“ in der Marienschule im Mittelpunkt. Diese Art des Lernens zog sich durch alle Unterrichtsfächer. So wurde im Mathematikunterricht ein Mathe- Trommel-Rap eingeübt und unterschiedliche Rhythmicals genutzt oder im Deutschunterricht Gedichte rhythmisch gesprochen und mit Bewegungen verstärkt und durch das rhythmische Sprechen von Wörtern in die Wortstruktur eingedrungen . Im Sachunterricht nutzten einige Kinder das Rhythmisieren, um die Bundesländer auswendig zu lernen ( Bundesländer- Rap) oder um die Wirkung von Reklame/Werbung zu verdeutlichen. Im Kunstunterricht bauten alle Kinder Röhrentrommeln und verzierten diese sehr fantasievoll. Im Musikunterricht wurden Lieder und Rhythmen einstudiert. Überall hörte man in dieser Woche unterschiedliche Rhythmen. Das Besondere an der Projektwoche war, das der Musiker Christof Studer täglich eine Stunde mit jedem Jahrgang gearbeitet hat. In dieser Stunde lernten die Kinder neben vielen Rhythmen auch Lieder aus Afrika kennen und wurden in den Trommelgeschichten in das Land mitgenommen. Bereits im November letzten Jahres haben sich die Lehrer mit dem Musiker an einem päd. Tag auf dieses Projekt vorbereitet.

Am Donnerstagnachmittag fand dann die große Präsentation mit Christof Studer statt. Kinder, Eltern und Lehrer gingen auf die rhythmische Reise nach Afrika. Am Freitag präsentierten die Klassen die Ergebnisse der Projektwoche. Erstaunlich war, mit welche tollen Inhalten sich die Kinder beschäftigt hatten und welche erstaunlichen Ergebnisse gezeigt wurden. Das Lernen „im und mit dem Rhythmus“ wird auch zukünftig eine wichtige Rolle im Schulalltag der Marienkinder spielen, denn auf eine lustbetonte , motivierende Weise kann die Konzentrationsfähigkeit, das genaue Hinhören/Hinsehen,  die Merkfähigkeit und allgemein die Aufmerksamkeit gefördert werden und somit positiv auf den Unterricht wirken. Das Projekt „Im und mit dem Rhythmus lernen“ konnte an der Marienschule in diesem Umfang nur durch die große finanzielle Unterstützung  durch das Gelsenwasser-Projekt „Von klein auf“  durchgeführt werden.